Auftakt der Neu-Isenburger Serenadenkonzerte

Magdalena Łapaj-Jagow (Sopransaxophon)
Dominic Childs (Altsaxophon)
Enrico Taubmann (Tenorsaxophon)
Frank Riedel (Baritonsaxophon)

Forseti, der germanische Gott des Windes, haucht den Saxophonen seinen Atem ein. Dieser „Wind“ veranlasste die Mitglieder des Quartetts dazu, sich nach dem germanischen Gott zu benennen. Das 2005 gegründete Quartett wurde mehrfach ausgezeichnet, u. a. beim 4. Europäischen Kammermusikwettbewerb 2011 in Karlsruhe. Neben Bearbeitungen von Originalwerken, wie der französischen Suite Nr. 1 von Johann Sebastian Bach oder der Peer Gynt-Suite Nr. 1 von Edvard Grieg erklingen Originalkompositionen für vier Saxophone. Mit der melodisch und rhythmisch mitreißenden Musik der Celtic Suite von Gavin Whitlock wird das Programm gekrönt.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Langen-Seligenstadt.

Foto: ©Forseti

 

 

 

 

 

Eintritt: 12,- €