Stadtgalerie

Ein Forum der Moderne

Raum für Kunst wurde in Neu-Isenburg mit der Stadtgalerie geschaffen. Die wechselnden Ausstellungen zeigen Arbeiten überregional bekannter Künstlerinnen und Künstler. Der Schwerpunkt liegt auf der aktuellen bildenden Kunst. Die Stadtgalerie befindet sich im 1. und 2. Stock des Alten Stadthauses über dem Bürgeramt. Das offen gestaltete Gebäude vermittelt die Funktion bereits in der Architektur. Die Kunst öffnet sich den Interessierten, Schwellenangst bleibt außen vor. Es gilt, Neues zu entdecken und sich überraschen zu lassen. Ungewöhnliche Aspekte, irritierende Perspektiven, farbiger Rausch und minimalistische Beschränkung – ein Ort der Reise, des Ankommens, der Ruhe und Aufregung, mitten im Stadtgeschehen, zugänglich für alle.

 

Stadtgalerie über dem Bürgeramt

Schulgasse 1
63263 Neu-Isenburg


Öffnungszeiten

Mo. bis Fr. 7-18 Uhr,
Sa. 9-12 Uhr.

Kontakt

Kulturbüro
Telefon 06102 - 747-415


Grundrisse der Stadtgalerie herunterladen

Erstes Obergeschoss, (JPG.ZIP, 188 KB)
Zweites Obergeschoss, (JPG.ZIP, 178 KB)

 

 

 

Die Stadtgalerie in Bildern

Weitere Eindrücke aus der Stadtgalerie finden Sie hier:

 

Kai Lippok, Grafformelle Kunst

Der Künstler selbst beschreibt seine Arbeit als grafformell und bezieht sich damit auf die Grundhaltungen des Graffiti und der informellen Kunst.

Ausstellungsdauer: 18.2.2017

Stadtgalerie, Schulgasse 1/Bürgeramt

 

 

Künstlergruppe exponaRt WortGESCHICHE(n)

Gedanken zur Reformation in Holz

Eine Skulpturenausstellung der Künstlergruppe „exponaRt“

Vernissage: 2.3.17, 19 Uhr

Begrüßung: Bürgermeister Herbert Hunkel

Einführung: Tobias Michael, "exponRt"

Gesang: Kirchenchor der Ev. Johannesgemeinde Neu-Isenburg

So vielschichtig wie die Ursprünge und Auswirkungen der Reformation in Vergangenheit und Gegenwart sichtbar wird, so vielseitig präsentieren sich die Werke der Künstlergruppe „exponaRt“. Dabei gelingt es den zehn Künstlern, reformatorische Gedanken in eine zeitgemäße und herausfordernde Formensprache zu übertragen. Zehn unterschiedliche Handschriften, gepaart mit individueller Prägung und der persönlichen Sicht auf die Reformation lassen eine beeindruckende Werkschau entstehen.

Ausstellungsdauer: bis 9.6.2017

Stadtgalerie im Alten Stadthaus, Bürgeramt, Schulgasse 1

Do. 2.3.17 19 h Vernissage: Wortgeschichte(n)

Gedanken zur Reformation in Holz

Eine Skulpturenausstellung der Künstlergruppe exponaRt anlässlich der Lutherdekade 500 Jahre Reformation 2017

Ausstellungsdauer: bis 9.6.2017

Stadtgalerie im Alten Stadthaus, Bürgeramt, Schulgasse 1