Stadtgalerie

Ein Forum der Moderne

Raum für Kunst wurde in Neu-Isenburg mit der Stadtgalerie geschaffen. Die wechselnden Ausstellungen zeigen Arbeiten überregional bekannter Künstlerinnen und Künstler. Der Schwerpunkt liegt auf der aktuellen bildenden Kunst. Die Stadtgalerie befindet sich im 1. und 2. Stock des Alten Stadthauses über dem Bürgeramt. Das offen gestaltete Gebäude vermittelt die Funktion bereits in der Architektur. Die Kunst öffnet sich den Interessierten, Schwellenangst bleibt außen vor. Es gilt, Neues zu entdecken und sich überraschen zu lassen. Ungewöhnliche Aspekte, irritierende Perspektiven, farbiger Rausch und minimalistische Beschränkung – ein Ort der Reise, des Ankommens, der Ruhe und Aufregung, mitten im Stadtgeschehen, zugänglich für alle.

 

Stadtgalerie über dem Bürgeramt

Schulgasse 1
63263 Neu-Isenburg


Öffnungszeiten

Mo. bis Fr. 7-18 Uhr,
Sa. 9-12 Uhr.

Kontakt

Kulturbüro
Telefon 06102 - 747-415


Grundrisse der Stadtgalerie herunterladen

Erstes Obergeschoss, (JPG.ZIP, 188 KB)
Zweites Obergeschoss, (JPG.ZIP, 178 KB)

 

 

 

Die Stadtgalerie in Bildern

Weitere Eindrücke aus der Stadtgalerie finden Sie hier:

 

Throw in another World

Wolfgang Auer, Druckgrafiken/Skulptur/Malerei/Zeichnungen.

Andrea Auer, Malerei.


THROW IN ANOTHER WORLD
Wolfgang Auer SKULPTUR /Malerei/Zeichnung
Andrea Auer MALEREI
Das Künstlerpaar hat den Wettbewerb „Kunst vor Ort“ gewonnen. Im Vorgriff auf die Einweihung des „Zeit-Raum-Fensters“ ist in der Stadtgalerie eine Werkschau der Künstler zu sehen.
Die Bronzeplastiken und Holzskulpturen Wolfgang Auers agieren in einem Spannungsfeld zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion. Andrea Auer zeigt Motive, die Spiegelungen– nicht immer – harmonischer Zustände abbildet.

 

Ausstellungsdauer bis Herbst 2019
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 7 – 18 Uhr. Sa. 9 – 12 Uhr
Stadtgalerie im Alten Stadthaus, Bürgeramt, Schulgasse 1

Wolfgang Auer, geboren in Griesbach i. Rottal, studierte, nach der Ausbildung zum Bauzeichner, Holzbildhauer und dem Erwerb des Meistertitels von 1995 bis 2001 an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg bei Prof. Christian Höpfner. Er ist Dozent für Bildende Kunst an der Hochschule Augsburg. 2008 erhielt Wolfgang Auer den Chelsea International Fine Art Award, New York, und den Kunstpreis in Schwetzingen. 2012 erhielt er den Kulturpreis des Landkreises Passau.
Studienaufenthalte in Malaysia, Spanien und USA, hinterließen sehr differente Spuren, die in teils gegensätzlichen künstlerischen Ansätzen in Erscheinung treten. „Etwa wie bei Gerhard Richter entstehen, sogar parallel zueinander, zumindest phänotypisch, völlig unterschiedliche Arbeiten“ (Rump Ch., Ausstellungskatalog, Back to the Roots, 2011, S.6). Seine zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland wie z.B. Hatched Baby aus der Serie Blue Baby, weisen starke Tendenzen zur Popart. Sie wurden in verschiedene Museen in Ohio/USA gezeigt. Derzeit steht die Skulptur in
La Crosse/Wisconsin. Schwerpunktmäßig zeigt Auer in der Stadtgalerie in Neu-Isenburg Holz-und Bronzeskulpturen. „In der Rohheit des Zuschnitts und Zugriffs wird der Gestaltungswille besonders deutlich“ (Rump Ch. siehe oben). Risse, Spalten und Furchen lassen die Skulpturen im Spannungsfeld zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion agieren.
Ein weiteres Spannungsfeld stellen die Arbeiten im öffentlichen Raum dar, in dem Wolfgang Auer mit seiner Frau Andrea unter dem Projektnamen „auerpublic“ gemeinsam zahlreiche erste Preise mit Ausführungen realisierten.

Andrea Auer wurde 1970 in Augsburg geboren und arbeitet seit 1995 freischaffend in Ateliergemeinschaft mit Wolfgang Auer. Sie arbeiten seit 25 Jahren intensiv gemeinsam an Ihren Projekten. Andrea Auer studierte Malerei an der Akademie der bildenden Künste bei Prof. Markus Lüpertz.

 

 

 

BaerenzCao - Malerei

PATIO Founder back in Town

Ausstellungseröffnung: 31.10.2019 um 19.30 Uhr

Ausstellungsdauer: bis 1.5.2020

Stadtgalerie im Alten Stadthaus, Bürgeramt, Schulgasse 1

Verknüpft ist das Wirken von BaerenzCao als einer der fünf Gründungsväter (neben Mario Barahona, Walter Kroe, Dieter Wetzk und Walter Zimbrich) mit der legendären PATIO Galerie und Verlag in Neu-Isenburg, die ab 1963 einer jungen, kreativen Kunstszene im Rhein-Main-Gebiet experimentelle Freiheit geboten hat: So hatte 1966 Timm Ulrichs zum ersten Mal Gelegenheit, sich als „Erstes lebendes Kunstwerk“ auszustellen, erstmals präsentierte sich Stanley Brouwn, der Schrittzähler aus Amsterdam, in Deutschland. Zahlreiche namhafte Künstler und Künstlerinnen stellten in der Galerie Patio aus, z.B. Gerhard Richter gemeinsam mit Konrad Lueg, Jörg Immendorff oder Klaus Staeck. Besonders wichtig in den Anfangsjahren von PATIO ist der Freundeskreis: Schriftsteller und Maler, wie Walter E. Richartz, Adam Seide, Roland Kunkel und Heidi Frommann, aber auch Bernhard Jäger und Thomas Bayrle mit der Gulliver-Presse sowie der Typograph Klaus Münchschwander.

1939 in Frankfurt am Main geboren | 1955-1957 Ausbildung als Farbenretuscheur und Grafiker Ffm. + Neu-Isenburg | 1960 Privatunterricht bei Walter Kroe | 1963 Mitbegründer Künstlergruppe PATIO in Neu-Isenburg | 1967-69 Archäologischer Illustrator Prof. Jan Assmann, Kairo | Im Anschluß als freier Maler und Illustrator tätig

1963 Accrochage PATIO | 1965 Patio-Einzelausstellung Horst Baerenz | 1966 POSTKARTEN-PATIO, Frankfurt | 1967 „Goethe Heute“, Karmeliterkloster, Frankfurt | 1984 Ausstellung BBK Frankfurt in der Paulskirche | 1985 Frankfurter Künstler im Kulturpalast in Peking | 1986 „HalleyHallo“, Galerie Patio, Neu-Isenburg | 1993 Jubiläumsausstellung „30 Jahre Patio“ | 1994 Gewinner „Kunstpreis Venenforum 1993“, Mainz | 2013 ‘Nen schönen Gruß aus Frankfurt‘. Kunstansichten Offenbach | 2013 Bienvenue à Bruxelles, [cwg], Brüssel | 2014 Luminous Bulb, Luminale, Offenbach | 2015 „TRARI TRARA“ Reminiszenz an POSTKARTEN-PATIO 1966, Offenbacher Kunstansichten | 2016 „Splash“ Einzelausstellung, [cwg], Frankfurt | 2017 „Realism meets Mystery“ Barbara Greul Aschanta & Horst BaerenzCao, Kunstansichten Offenbach

In Zusammenarbeit mit cwg-christine-wagner-gallery, www.cwg-christine-wagner-gallery.de   Christine Wagner 0173 - 59 13 882.

Bildunterschrift: Goethe2018Playstation