Ein Museum ist ein Ort des "So war das". Das Zeppelinmuseum verwandelt sich für einen Tag in einen Ort des "So hätte es sein können". Zeppeline treffen auf Dampfmaschinen, Weltgeschichte trifft auf Retrofuturismus.

Einen Tag lang wird das Museum und das Terminal Zepp mit Steampunk belebt: Denis Wittberg singt Lieder der 20er Jahre, Leinwand-Lyriker Ralph Turnheim vertont Stummfilme, ein Papiertheater erfreut Jung und Alt mit seinen Geschichten, dazu wird es eine Steampunklesung von Juliane Honisch geben, bei einem Cocktail lässt sich entspannt plaudern, eine Fotobox lädt dazu ein, sich in Szene zu setzen und das Kaffeeröstmobil sorgt für Köstlichkeiten.

Foto: Zeppelin-Museum